2. Runde im DFB Pokal 2011/2012

1899 Hoffenheim - 1.FC Köln 2:1

Eine gute Leistung der „Geißböcke“ wurde gestern Abend leider nicht belohnt. Trotz MRFC Unterstützung in der Rhein-Neckar-Arena schied der FC gegen Hoffenheim unglücklich aus dem DFB Pokal Wettbewerb aus. Schade, es mehr drin gewesen.

Die Kölner waren von Beginn an hellwach und verwandelten ihre erste Chance gleich zum Führungstreffer. In der 6. Minute war Christian Clemens, der für Chihi ins Team gerückt war, hellwach und klaute Compper den Ball weg. Ein schneller Pass auf Podolski, der wiederum die Kugel zu Peszko weiterleitete und dessen Flanke Jajalo sehenswert per Direktabnahme im Tor unterbrachte. Mit der Führung im Rücken spielte der FC weiter nach vorne und hatte in der 14. Minute Pech. Eine scharfe Hereingabe von Brecko setzte Clemens im Fünfmeterraum nur an Außenpfosten. Von den Gastgebern war bis dahin nichts zu sehen. Erst Mitte der ersten Halbzeit hatten sie erste nennenswerte Offensivaktionen, die für Michael Rensing eine sichere Beute waren. Die „Geißböcke“ zogen sich weiter zurück in die eigene Hälfte und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Einsatz und Kampfgeist stimmte beim FC und bei den Kraichgauern lief wenig zusammen. Umso ärgerlicher war es, dass kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleichtreffer fiel. Babel nutze die Lücke im Defensivverbund der Rheinländer und schickte Schipplock in die Gasse. Den Querpass nutze Obasi und ließ dabei Michael Rensing keine Abwehrchance. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Beflügelt vom Ausgleichstreffer übernahmen die Hausherren zu Beginn der 2. Hälfte die Kontrolle und drängten den FC in die eigene Hälfte zurück. Ausgerechnet eine Unaufmerksamkeit des Kölners Sereno, brachte Musona in Vorteilsposition. Der Stürmer aus Simbabwe lief alleine auf Rensing zu und schob sicher links unten ein. Fünf Minuten waren bis dahin gespielt. "Wie würde der FC auf den Doppelschlag reagieren?" Es dauerte ein paar Minuten diesen zu verdauen aber die Solbakken-Elf biss sich in die Partie zurück und in der letzten halben Stunde entwickelte sich ein richtiges Pokalmatch. FC brachte Leidenschaft und Emotionen ins Spiel und hatte durch Peszko und Lanig Möglichkeiten zum Ausgleich zu kommen. Die TSG lauerte nun ihrerseits auf Kontermöglichkeiten, die aber nicht entscheidend nach vorne getragen wurden. Je näher der Schlusspfiff rückte, wuchs die Spannung im Stadion und vor den Fernsehschirmen, so dass sich die Frage stellte: „Schaffen es die „Geißböcke“ in die Verlängerung?“ Die beste Chance dafür vergab Peszko, der nach einem Doppelpass mit Podolski nur das Aussennetz traf. Bis zur letzten Minute versuchten die Kölner den einen Treffer zu erzielen aber letztendlich fehlte ein typischer Brecher in der Sturmmitte. So blieb es am Ende beim glücklichen Sieg der Hoffenheimer, die damit ins Achtelfinale einzogen.

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub