VfL Bochum - Fortuna Düsseldorf  1:1

Tore: 1:0 Gregoritsch (14.Minute), 1:1 Pohjanpalo (67. Minute)

Hallo MRFC´ler, im Topspiel am Donnerstagabend gab es keinen Sieger.

Hier noch ein Artikel von express.de - Endlich wieder Nr. 1

In der Anfangsphase der Partie hatten zunächst die Düsseldorfer durch Schauerte die ersten Vorstöße in den gegnerischen Strafraum. Die Heimelf konnte diese jedoch gut entschärfen und machte selbst im Spiel nach vorne besser. Praktisch mit dem ersten Angriff köpfte Gregoritsch sträflich alleingelassen aus zentraler Position die Kugel wuchtig ins Tor. Nur zwei Minuten später hätten die Bochumer das zweite Tor nachlegen könne, aber Bellinghausen verhinderte auf der Linie den Einschlag. Statt weiter nach vorne zu spielen, zogen sich die Hausherren zurück und warteten auf Fehler der Düsseldorfer. Die Gäste versuchten ihr Glück mit weiten Bällen, liefen dabei aber oft in Abseits. Es dauerte bis zu 40. Minute ehe die Zuschauer eine weitere Tormöglichkeit zu sehen bekamen. Die Volleyabnahme von Benschop trudelte aber deutlich am Tor vorbei. Fast hätten die Bochumer nach einem Eckball doch noch gejubelt. Sestak bugsierte das Leder knapp über die Querlatte vom Kasten von Michael Rensing.

Oliver Reck schickte mit Halloran eine frische Kraft in die zweite Hälfte. Die Düsseldorfer wollten den Ausgleich aber Bochum hätte ihrerseits zuerst den knappen Vorsprung ausbauen können. Nach einer Flanke rutschte dem Fortuna-Keeper die Kugel durch die Finger aber Sestak konnte aus der Situation kein Gewinn verbuchen. Im weiteren Verlauf spielten nur noch die Düsseldorfer. Gute Ausgleichschancen hatten Avevor und Liendl. Den Treffer machte aber Pohjanpalo kurios. Eine Hereingabe von Schauerte schoss sich der Besagte mit rechts selbst an die Brust. Der Ball flog danach unter die Querlatte und von dort aus ins kurze Toreck. 67 Minuten waren zu dem Zeitpunkt bereits absolviert. Mit dem 1:1 im Rücken wollten die Rheinländer mehr. Halloran, Schauertte und Beschop hatten den Führungstreffer auf dem Fuß. Zehn Minuten vor dem Ende hatten die Bochumer-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Der eingewechselte Weis tauchte frei vor Michael Rensing auf. Der behielt in der eins zu eins Situation die Nerven und parierte den Abschluss stark mit einem Arm. Kurz vor dem Abpfiff zielte für Bochum Terodde knapp am Tor vorbei und in der Nachspielzeit blockte Celozzi den Abschluss von Halloran ab. Damit blieb es beim Unentschieden.

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Fortuna Düsseldorf - 1.FC Heidenheim 3:2

Tore: 1:0 Benschop (23. Minute), 1:1 Niederlechner (37. Minute), 2:1 Benschop (42. Minute), 2:2 Niederlechner (68. Minute), 3:2 Pohjanpalo (82. Minute)

Hallo MRFC´ler, nach zwei Auswärtssiegen in Folge sollte nun der erster Dreier zu Hause her. Den besseren Start erwischte aber der Aufsteiger. Bereits in der 5. Minute prüfte Heise den Düsseldorfer Keeper Michael Rensing. Dieser war sieben Minuten später wieder zu Stelle und blockte den strammen Schuss von Niederlechner in der der kurzen Ecke ab. Gerade mit den schnell vorgetragenen Angriffen der Heidenheimer kamen die Rheinländer überhaupt nicht zurecht. Erst zu mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel der Hausherren besser. Der erste guter Angriff führte gleich zum ersten Treffer des Spiels. Schmitz passte auf Bellinghausen, der legte die Kugel vor dem herausstürmenden Zimmermann ins Zentrum ab, wo Benschop mühelos das Spielgerät im Tor versenkte. Mit der Führung im Rücken erspielten sich die Düsseldorferer weitere Chancen. Vor allem Benschop sprühte vor Spielfreude und hätte die Führung weiter ausbauen können. Eine kurze Nachlässigkeit der Hausherren führte zum Ausgleich. Strauß wurde bei seinem Vorstoß nur zaghaft angegriffen und konnte präzise auf Niederlechner flanken. Dieser hatte genug Raum und Zeit, um den Ball volley im Netz zu versenken. Ganze fünf Minuten brauchte die Reck-Elf um den Treffer zu verdauen. Dann schlug Benschop das zweite Mal zu. Wieder war es Schmitz, der den Angriff einleitete. Dieses Mal legte Liendl die Flanke auf Benschop ab, der das Leder mit Wucht unter die Latte drosch. Mit der 2:1 Führung ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein flottes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Erst vergaben Benschop und Hofer gute Möglichkeiten das Ergebnis höher zuschrauben. Dann versemmlete Niederlechner zwei gute Chance zum 2:2. Ausgerechnet ein Eckball für Fortuna Düsseldorf führte zum Ausgleich der Gäste. Die Eckballhereingabe wurde abgefangen und der Ball blitzschnell nach vorne getragen. Schnatterer bediente mustergültig Niederlechner am linken Strafraumeck, der das Leder eiskalt im langen Eck unterbrachte und Michael Rensing keine Abwehrchance ließ. 20 Minuten waren noch auf der Uhr und die Hausherren wollten den ersten Heimsieg. Geduldig suchten sie die Lücke und wurde in der 82. Minute belohnt. Liendl bediente den Joker Pohjanpalo mustergültig, der aus vollem Lauf mit einem Kopfball den 3:2 Endstand besorgte.

Mit diesem Sieg rücken die Düsseldorfer in die Spitzengruppe der Tabelle auf. In der englischen Woche müssen sie im Top-Spiel am Donnerstagabend in Bochum ran. Die Tabellenführung ist zu greifen nahe....

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf  0:2

Tore: 0:1 Hoffer (23. Minute), 0:2 da Silva Pinto (62. Minute)

Hallo MRFC´ler, im richtungsweisenden Spiel schickte Fortuna Trainer Oliver Reck die gleiche Elf auf den Platz. Die Cluberer begannen das Spiel etwas forscher und hatten somit die erste gute Möglichkeit zum Treffer. In der 8. Spielminute flankte Candeias scharf in den Strafraum und fand den letztjährigen Torschützenkönig der 2. Liga Sylvestr. Aus drei Meter schoss er den Ball nicht ins Tor, sondern weit drüber. Glück für Fortuna. Bis zu 23. Minute passierte nicht viel Aufregendes. Beide Teams waren bedacht keine Fehler zu machen, um nicht in Rückstand zu geraten. Ironischerweise führte der erste Fehler in der Defensive zu einem Treffer. Schauerte tunnelte Balthuis und schon war viel Platz in der Hälfte der Nürnberger. Seine Flanke verwertete Hofer eiskalt zum 1:0 für Düsseldorf. Wer nun auf eine Antwort von FCN wartete, wurde enttäuscht. Mehr als ein Kopfball von Balthuis, den da Silva Pinto vor der Linie klärte, sahen die Heimfans nicht. Aber auch die Fortuna-Fans konnten lediglich nur noch eine Tormöglichkeit bejubeln. Da Silva Pinto prüfte Schäfer mit einem sehenswerten Distanzschuss.

In der zweiten Hälfte versuchten nun die Franken mehr Druck auf die Fortuna aufzubauen. Für Michael Rensing wurde es aber nie wirklich brenzlig im Strafraum. Seine Vorderleute räumten alles weg oder die Angriffe wurden von den Cluberern zu kopflos vorgetragen. Liendl vergab in der 57. Minute eine gute Möglichkeit die Führung auszubauen. Fünf Minuten später machte da Silva Pinto es besser. Den schnell vorgetragenen Angriff vollendete er mit einem präzisen Schuss aus 16 Metern zum 2:0 für die Düsseldorfer. Damit war der Zahn gezogen und das Spiel gelaufen. Nürnberg gelang nach dem zweiten Treffer so gut wie nichts mehr und die Fortunen spielte die Partie abgeklärt zu Ende. Liendl hätte noch fast den dritten Treffer erzielt aber das wäre dann wirklich zu vieldes Guten gewesen. So gewannen die Rheinländer das Spiel völlig verdient und klettern damit in die obere Hälfte der Tabelle.

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub