Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli 1:0

Tore: 1:0 Liendl (32. Minute)

Hallo MRFC´ler, wie so oft in den Spielen der 2. Liga, tat sich Fortuna als Heimmannschaft schwer ins Spiel zu kommen. Die Gäste aus Hamburg störten sie gekonnt schon beim Spielaufbau aber auch die Rheinländer agierten oft zu hastig und mit ungenauen Pässen. Die einzige nennenswerte Tormöglichkeit hatten die St. Paulianer durch Alushi. Der Mittelfeldstratege jagte das Spielgerät aber weit über den Kasten von Michael Rensing. Es dauerte fast 30 Minuten eher das Spiel der Düsseldorfer an Fahrt gewann. Zunächst verpasste Goalgetter Pohjanpalo eine scharfe Hereingabe von Liendl nur knapp und stieß mit dem Torhüter zusammen. Statt Tor gab es Freistoß für St. Pauli. In den nächsten Situation war der Ball im Kasten aber Schiri Willenborg entschied diesmal auf Foulspiel von Benschop. Die Düsseldorfer Fans durften kurz danach jedoch befreit jubeln. Nach einer starken Balleroberung brachte Schmitz den Österreicher Liendl in Szene. Der fackelte nicht lange und drosch die Kugel in Maschen zum 1:0. Die Gäste gaben sich keinesfalls geschlagen. In der 43. Minute versuchte es Alushi mit einem saftigen Distanzschuss, fand aber mit Michael Rensing seinen Meister. Damit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff spielten die Gäste weiter auf den Ausgleich und hatten durch Budimir die erste gute Möglichkeit. Mitte der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Vorentscheidung gelang der Reck-Elf trotz guter Möglichkeiten leider nicht. Im Gegenteil: In der 72. Spielminute zappelte der Ball im Kasten von Michael Resing. Der Treffer fand wegen hauchdünner Abseitsstellung keine Anerkennung. Der Linienrichter bewies in der Situation ein scharfes Auge! Der Düsseldorfer Anhang musste bis zu letzten Minute mitfiebern eher der 2. Heimerfolg zu Buche stand. Damit steht Fortuna Düsseldorf jetzt auf Platz 2 in der Tabelle und kann mit breiter Brust nach Kaiserslautern fahren.

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

SV Darmstadt 98 - Fortuna Düsseldorf  1:4

Tore: 0:1 Pohjanpalo (12. Minute), 0:2 Pohjanpalo (26. Minute), 1:2 Kempe (46. Minute), 1:3 Benschop (47. Minute), 1:4 Pohjanpalo (57. Minute)

Hallo MRFC´ler, Fortuna Düsseldorf gewinnt in Darmstadt und setzt sich in der oberen Tabelle fest. Gleich vier Treffer erzielten die Rheinländer am Böllenfalltor und bescherten damit den Gastgebern nicht nur die ersten Gegentreffer auf eigenem Boden, sondern auch die erste Heimpleite der Saison.

Aber der Reihe nach.... Die Lilien begannen engagiert jedoch ohne Torgefahr. Die Gäste aus Düsseldorf nutzten ihre erste Torchance in der 12. Spielminute eiskalt. Der Darmstädter Holland rutschte bei der Ballannahme aus. Pinto reagierte schnell und passte die Kugel in die Mitte, wo Pohjanpalo mit einem langen Bein per Linksschuss ins linke Eck vollendete. Die Hausherren mussten sich sortieren und hätten fünf Minuten später beinahe den zweiten Treffer kassiert. Benschop vergab eine gute Möglichkeit. Nach rund 20 Minuten hatten die Hessen nun ihre stärkste Phase mit sehr guten Ausgleichschancen. Beide durch Sailer, der zunächst am gewohnt starken Michael Rensing scheiterte und dann am Abwehrrecken Tah. Mitten in die Drangphase der Gastgeber fiel das 0:2. Einen zu kurzen Rückpass von Bregerie auf Höhe der Mittellinie schnappte sich Pohjanpalo. Mit der Ballannahme tunnelte er noch den heraus geeilten Keeper und schoss aus 16 Metern ins leere Tor ein. Trotz des Rückstands steckte die Schuster-Elf nicht auf und versuchte den Anschlusstreffer noch vor der Halbzeit zu erzielen. Die Reck-Elf war jedoch dem dritten Treffer näher. Da Silva Pinto scheiterte mit seinem Knaller am Keeper und Pohjanpalo hätte beinahe einen lupenreinen Hattrick erzielt.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Lilien die Aufholjagd mit zwei frischen Kräften. Es dauerte nur 18 Sekunden bis zum 1:2. Den Anstoß spielten die Gastgeber schnell zum Strafraum durch, wo Kempe sich gut durchsetze und Michael Rensing keine Abwehrchance lies. Die Antwort der Rheinländer kam postwendend: Bellinghausen brachte den Ball leicht abgefälscht an den zweiten Pfosten zu Benschop, der aus sechs Metern keine Mühe beim Einnetzen hatte. Die Hessen gaben sich jedoch nicht geschlagen. Wieder war es Kempe, der beinahe das 2:3 erzielte. Sein Freitsoß flog knapp am Torpfosten vorbei. Der Sonntag war aber Pohjanpalo-Tag. In der 57. Minute entschied der Finne mit seinem dritten Treffer die Partie dieses Mal mit einem Kopfball. Mit dem 1:4 war der Widerstand der Heimelf gebrochen. Die Düsseldorfer Defensive um Michael Rensing ließ nichts mehr anbrennen. Der dritte Sieg in Folge auf fremden Terrain macht Fortuna zum besten Auswärtsteam der Liga. In der Tabelle klettern die Rheinländer bis auf Platz 3 vor. So kann es weiter gehen nach der Länderspielpause!

 

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Fortuna Düsseldorf - RasenBallsport Leipzig 2:2

Tore: 0:1 Teigl (18. Minute), 1:1 Pohjanpalo (60. Minute), 1:2 Teigl (61. Minute), 2:2 Benschop (86. Minute)

Hallo MRFC´ler, das zweite Remis in Folge. Im Spiel gegen den Aufsteiger aus Leipzig sahen die Zuschauer zunächst kaum gefährliche Situation vor beiden Toren. Gerade zu Beginn hatte die Reck-Elf Probleme mit dem Pressing und den schnellen Umschaltspiel der Gäste. Folglich führte so ein schneller Spielzug zum 0:1 für die Leipziger. Ein Steilpass Kimmichs fand in Morys auf der linken Seite den Abnehmer, seine Flanke verwertete Teigl aus fünf Metern eiskalt. Der Führungstreffer spielte RasenballSport in die Karten. Sie konzentrierten sich auf die Defensivarbeit und blieben bei ihren Vorstößen stets brandgefährlich. Die Düsseldorfer fanden bis zum Halbzeitpfiff keinen Lösungsweg die Abwehrreihen der Gäste in Unordnung zu bringen. So blieb einzig ein Freistoß von Liendl, der gut einen Meter am Tor vorbei ging, die einzig nennenswerte Torchance.

Das sollte ich in der zweiten Hälfte ändern. Die Hausherrn hatten in der 50. Minute die erste guten Möglichkeit zum Ausgleich. Halloran brachte mit seiner Volleyabnahme nicht entscheidend Druck hinter den Ball, so dass der Abschluss den Torhüter von Leipzig vor keine Probleme stellte. Düsseldorfers Trainer Reck verstärkte die Offensive mit zwei frischen Kräfte in der 58. Spielminute. Nur zwei Minuten später stach der erste Joker. Pohjanpalo traf quasi mit dem ersten Ballkontakt zum 1:1 Ausgleich. Die Freunde des Düsseldorfer Anhangs währte nicht lange. Praktisch im Gegenzug erzielten die Sachsen ihren zweiten Treffer. Wieder war es Teigl, der das Leder halbrechts im Strafraum annahm und den Ball per Linksschuss aus 14 Metern hoch ins linke Eck knallte. Michael Rensing war noch dran, konnte aber nicht mehr entscheidend ablenken. In der letzten halben Stunde ging es munter hin und her. Die besseren Chancen hatte die Düsseldorfer. Bolly, Halloran und Liendl waren dem Ausgleich sehr nahe. Den verdienten Ausgleich erzielte dann Benschop in der 86. Minute. Der Ball wurde dabei zwar zwei Mal glücklich abgefälscht und landete am Ende durch die Beine des Leipzig-Keepers im Netz. Hochverdient war das 2:2 dennoch!

Mit dem zweiten Remis in Folge bleiben die Düsseldorfer weiter an der Tabellenspitze dran. Am Sonntag geht es gegen den dritten Aufsteiger Darmstadt 98.

 

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub