VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 3:1

Tore: 1:0 Diego (4. Minute), 2:0 Diego (16. Minute), 3:0 Dost (33. Minute), 3:1 Kießling (90. +1 Minute)

Leider kein vierter Sieg in Folge für Michael Rensing am Sonntagnachmittag. Bayer Leverkusen unterliegt klar bei den Wölfen. Hier nun der Spielbericht:

Im vierten Spiel innerhalb von 12 Tagen erwischte die Werkself einen denkbar schlechten Start. Bereits nach vier Minuten gingen die Wölfe nach einem sehenswerten Freistoß aus zentraler Position in Führung. Michael Rensing blieb nur das Nachsehen. Trotzdem hätte Castro nur vier Minuten später das Ergebnis pari stellen können. Doch dessen Freistoß landete nur am Aluminium. Leverkusen wollte unbedingt ausgleichen und Naldo entschärfte die nächste Chance vor dem einschussbereiten Kießling. Mitten in die Drangphase der Gäste schlugen die Gastgeber eiskalt zu. Über Schäfer und Olic landete der Ball bei Dost, der sich im Strafraum gegen Wollscheid durchsetzte und die Kugel Diego auflegte. Der sträflich alleingelassene Brasilianer hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Der Treffer zeigte Wirkung und Leverkusen merkte man den Substanzverlust aus den vergangenen Spielen. Kießling hatte zwar noch eine Riesenchance zum 2:1, scheiterte aber am Benaglio. Sonst spielten nur noch die Wölfe und machten in der 33. Minute alles klar. Dost drückte die Kugel, nach einer scharfen Hereingabe ohne Bedrängnis aus fünf Metern über die Linie. Olic und Dost hatten noch Möglichkeiten das Ergebnis höher zu schrauben, konnten diese aber nicht nutzen, so dass es mit dem 3:0 in die Pause ging.

Lewandowski/Hyypiä wechselten zur Halbzeit zweimal aus und brachten Boenisch und Renato Augusto für Hegeler und Hosogai. Die ersten Akzente setzten wieder die Wölfe. Nach etwa zehn Minuten hatten die Leverkusener mehr Zugriff ins Spiel bekommen und drückten nun die Gastgeber in die eigene Hälfte. Kjaer hätte beinahe für den Anschlusstreffer gesorgt aber VfL-Keeper Benaglio war auf dem Posten und verhinderte das Eigentor. In Folgezeit gelang es der Werkself das Spiel offen zu gestallten ohne sich weitere Torchancen zu erspielen. Erst in der 81. Minuten knallte Renato Augusto eine Ecke direkt an die Latte. Auf der Gegenseite entschied Michael Rensing das Eins gegen Eins Duell mit Dost für sich. Eine starke Szene von Michael. Der Ehrentreffer für die Rheinländer fiel dann doch noch in der Nachspielzeit. Kießling überwand Benaglio mit einem schönen Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck.

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf 3:2

Tore: 1:0 Sam (16. Minute), 1:1 Rafael (40. Minute), 2:1 Schürrle (41. Minute), 3:1 Castro (66. Minute), 3:2 Bodzek (86. Minute)

Nach dem Pokalspiel stand Michael Rensing zum ersten Mal in der Bundesliga im Bayertrikot auf dem Feld. Ähnlich wie im Pokalspiel vor drei Tagen übernahmen die Leverkusener von Anfang an die Initiative und spielten munter nach vorne. Schürrle und Friedrich hatten die ersten Möglichkeiten aber den Führungstreffer besorgte Sam mit einem sehenswerten Heber aus 16 Metern über Fortunen Keeper Giefer. Die Düsseldorfer wirken geschockt und brachten kaum einen gefährlichen Angriff zu Stande, so dass Michael Rensing weitgehend beschäftigungslos blieb. In der 34. Minute fast das 2:0: Schürrles Direktabnahme lenkte Giefer gerade noch an die Latte. Aus dem Nichts fiel in der 40. Minute der Ausgleich für Düsseldorf. Nach einer Ecke gewann Rafael das Kopfballduell. Der Ball wäre im Normalflug weit am Tor vorbei gegangen aber Torpak fälschte den Ball so unglücklich ab, dass dieser zur Verwunderung von Michael Rensing Tor landete. Die Werkself brauchte nur eine Minute, um den alten Abstand wiederherzustellen. Sam spielte die Kugel scharf in den Fünfmeterraum, die Düsseldorfer Abwehr konnte nicht entscheidend klären und Schürrle vollendete zum Pausenstand.

Die erste Möglichkeit der 2. Hälfte hatten die Gäste aber der Ball landete nur am Außenetz. Die Hausherren nahmen aber gleich wieder das Zepter in die Hand und hatten durch Bender die nächste Torchance. In der 65. Minute rückte Schiri Brych ins Rampenlicht, der den kurz zuvor eingewechselten Rolfes mit Rot in die Kabine schickte. Was war passiert? Rolfes legte sich den Ball zu weit vor und prallte beim Klärungsversuch mit Bodzek zusammen. Ein klares Foulspiel aber da beide zum Ball gehen, höchstens gelbwürdig. Nicht die einzige fragwürdige Endscheidung des Müncheners. Mit 10 gegen 11 schraubten die Leverkusener nur zwei Minuten nach dem Platzverweis das Ergebnis auf 3:1 hoch. Carvajal bereitete den mustergültig vorgetragenen Konter vor und spielte im entscheidenden Moment auf den mitgelaufenen Castro, der keine Mühe zum Vollenden hatte. Den Treffer zu verdauen brauchten die Düsseldorfer erstaunlicherweise recht lange. Erst 5 Minuten vor dem Ende wachten sie auf und hatten nun ihrerseits Tormöglichkeiten. Als nach einem Foul von Hosogai an der Stafraumgrenze die Fortunaspieler lautstark protestierten aber der Schiri das Spiel weiter laufen ließ, fasste sich Bodzek an Herz und zimmerte den Ball aus 25 Metern in den Kasten. Wieder war Michael Rensing machtlos. Mit dem Anschlusstreffer kippte das Spiel fast noch, als der eingewechselte Wegkamp eine 100%ige knapp neben das Tor setze. Damit rettete Bayer und Michael Rensing den knappen Vorsprung und gewannen mit 3:2!

Aktuell: Im Achtelfinale des DFB Pokals muss die Werkself in Wolfsburg ran!

©1. Offizieller Michael Rensing Fanclub