Die Festung steht wieder!


1. FC Köln - 1899 Hoffenheim 2:0
1:0 Jajalo (20.Minute)
2:0 Podolski (64.Minute)

Dem Derbysieg folgt der erste Heimerflog für den FC. Und wieder wurde der MRFC Aufruf in die Tat umgesetzt. Kommen wir zum Spielbericht:

Nach dem Ausfall von Pedro Geromel musste FC-Trainer Solbakken die Viererkette erneut umstellen. Eichner und Adrezinho rückten auf die Außenbahnen und McKenna bildete mit Sereno die Innerverteidigung vor dem Kasten von Michael Rensing. Beim besten Fußballwetter waren die „Geißböcke“ von Beginn an hellwach und unterbanden das Kombinationsspiel der Gäste. Viele gewonnene Zweikämpfe seitens der Kölner prägten die Anfangsphase des Spiels. Die neuformierte Abwehr stand gut, das Mittelfeld rund um den stark spielenden FC-Kapitän Riether agil und nach Balleroberung wurde schnell in die Offensive umgeschaltet. In der 20.Minute wurden die Domstädter für ihr Engagement belohnt: Jajalo gewann den entscheidenden Zweikampf gegen Rudy und spielte weiter auf Podolski, der zielstrebig auf das Tor zulief. Im Strafraum legte er dann quer auf den mitgelaufenen Jajalo, der den Ball zum 1:0 in die Maschen schob. Das war sie wieder die Kölner Effektivität - Erste gefährliche Aktion und der Ball zappelte im Netz! Mit dem Führungstreffer im Rücken erspielten sich die Hausherren weitere Chancen: Podolski scheiterte mit einem Distanzschuss an Starke und der Hoffenheimer Keeper war den entscheidenden Schritt schneller beim Herauslaufen vor Peszko. In der 32. Minute musste Michael Rensing eingreifen: Der flattrige Distanzschuss von Rudy bereite ihm einige Mühe aber letztendlich wurde die Situation ohne Folgen entschärft. Sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff vergab Novakovic die beste Chance das Ergebnis auf 2:0 hochzuschrauben. So ging es mit der hochverdienten Führung in die Pause.

Unverändert begannen beide Mannschaften die 2. Hälfte. Die TSG erhöhte den Druck drängte gerade in der ersten Viertelstunde die Kölner in die eigene Hälfte. Spielerisch kam aber nicht viel zusammen, so dass die Schüsse aus der zweiten Reihe herhalten mussten. Erst prüfte Sigurdsson Rensing und der eingewechselte Obasi zielte knapp am linken Torpfosten vorbei. Mitten in die Drangphase der Sinsheimer fiel der zweite Treffer für den FC: Mit einem herrlichen Pass in den Lauf bediente Eichner den gestarteten Lukas Podolski. Wie beim ersten Treffer hatte Poldi Zeit und die Möglichkeit quer auf Novakovic zu spielen, entschied sich aber für den Abschluss und verwandelte per Flachschuss in die kurze Ecke zum 2:0. Die Uhr zeigte die 64. Spielminute und das Spiel war entschieden. Die Defensivabteilung der „Geißböcke“ stand weiterhin sehr gut und TSG fiel außer den besagten Distanzschüssen nichts ein. Es folgte die Zeit der Auswechselungen und die Kölner Fans begannen schon mal den ersten Heimsieg zu feiern. Die letzte Tormöglichkeit hatten die Gäste durch Ryan Babel. Zwei Minuten vor dem Ende versuchte er es mit einem Lupfer, der aber auf dem Tornetz landete. Nach neunzig Minuten stand ein verdienter Heimerfolg für den 1. FC Köln zu Buche. Da war sie wieder die FC-Festung. Besonders Keeper Michael Rensing konnte sich freuen, das erste Mal blieb der FC in dieser Spielzeit ohne Gegentor.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub