Letzter Auftritt in der Bundesliga!

1. FC Köln - FC Bayern München 1:4
Tore: 0:1 Müller (34. Minute), 0:2 Geromel (ET-52. Minute), 0:3 Robben (54. Minute), 1:3 Novakovic (63. Minute), 1:4 Müller (85. Minute)

Am Samstag endete die Bundesligasaison 2011/2012. Es hat nicht gereicht. Effzeh steigt ab in Liga 2. Wir sind enttäuscht und erschüttert was nach dem Spiel passiert ist!

Der letzte Auftritt in der Bundesliga begann mit der Verabschiedung von Lukas Podolski. Der „Kölsche Jung“ verlässt den 1.FC Köln Richtung England. Das ganze Stadion sang die Kölner Hymne und sorgte für Gänsehautstimmung.

Das Spiel wurde angepfiffen und die „Geißböcke“ begannen die Partie engagiert. Die ersten Warnschüsse Richtung FCB-Tor gaben Jajalo und Podolski ab. Es fehlte aber an Präzision. Die Bayern warteten zunächst ab und hatten ihrerseits die erste Chance durch Mario Gomez, der nach einer Ribéry Flanke zum Kopfball ansetzte. Michael Rensing war zur Stelle und entschärfte die Situation mit einer energischen Faustabwehr. Mitte der ersten Halbzeit folgten weitere Tormöglichkeiten durch Lukas Podolski, der sich unbedingt mit einem Treffer verabschieden wollte. Die Bayernspieler wirkten zu dem Zeitpunkt ungewohnt passiv. Effzeh war dem Treffer näher, der dann aber auf der Gegenseite fiel. Nach Ballverlust tief in der Bayerhälfte brachte Lahms Dribbling Ribéry rechts in Position. Der Franzose hatte genügend Zeit zum Flanken und nachdem sich drei Kölner auf Gomez konzentrierten, landete der Ball bei Müller, der halblinks vollkommen frei gelassen wurde. Aus neuen Metern knallte er den Ball am machtlosen Michael Rensing vorbei ins linke Eck. Weitere drei Minuten später hatte Ribéry die Chance zum 0:2 - der Ball strich nur knapp am Torpfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff forderten die Domstädter und die Zuschauer einen Elfmeter nach einem Handspiel von Contento. Schiri Meyer ließ das Spiel weiter laufen und so blieb Lukas Podolski die letzte Aktion der ersten Hälfte. Bei seinem Schuss aus der Drehung war Nationaltorwart Neuer zur Stelle.

Hertha lag in Führung und Frank Schaefer brachte mit Novakovic einen weiteren Stürmer. Die „Geißböcke“ mussten sich selbst helfen, um den 16. Platz zu verteidigen. Die Domstädter kamen mit Schwung aus der Kabine. Zwei Mal Aufregung im Strafraum der Bayern aber in beiden Fällen ließ der aufmerksame Schiri zu Recht weiter laufen. In der 52. Minute die Entscheidung: Wir schon so oft in der Rückrunde kassierten die Kölner zwei Treffer innerhalb von kürzester Zeit. Das 0:2 grätschte Geromel ins eigene Tor und das 0:3 machte Robben kurz an Wiederanpfiff. Beide Male konnte Michael Rensing nichts machen. Mario Gomez, der im Fernduell mit Huntelaar um die Torjägerkanone kämpfte, versuchte sich nun ebenfalls in die Torschützenliste einzutragen. Seine besten Chancen wurden aber von Miso Brecko und Michael Rensing entschärft, so dass er am Ende ohne Treffer blieb. Die Bayernspieler schalteten ein paar Gänge zurück und Effzeh erzielte durch Novakovic den Anschlusstreffer. Lukas Podolski hatte die Möglichkeit das Ergebnis auf 2:3 zu stellen aber Neuer verhinderte Poldis letzten Treffer im Rhein-Energie-Stadion. Auf der Gegenseite vereitelte Michael Rensing mit einer starken Parade gegen Ribéry einen weiteren Gegentreffer. Die Minuten verstrichen und jedem im Stadion war klar, dass es die letzten in der Bundesliga waren. Fünf Minuten vor dem Ende stellte Thomas Müller sehenswert mit einem Hackentreffer den 1:4 Endstand her. Kurz vor dem Ende wurde es schwarz im Kölnerblock. Einige unverbesserliche zündeten Rauchbomben und machten lautstark ihren Unmut über den erneuten Abstieg in die zweite Liga. Schiri Florian Meyer schickte die Akteure eine halbe Minute vor dem offiziellen Ende in die Kabinen.

Nur Dank des massiven Polizeiaufgebots passierte zum Glück nichts Schlimmeres. Leider rückte mit dieser Aktion der Abschied von Lukas Podolski ins falsche Licht, da er sich nicht in der Südkurve von seinen treuen Fans verabschieden konnte.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub