Leider keine Trendwende im kleinen Derby!


1. FC Köln - Bayer Leverkusen 0:2
Tore: 0:1 Bender (15. Minute), 0:2 Bender (50. Minute)

Trotz Rückkehr von Lukas Podolski, kann die Solbakken Not-Elf nicht gewinnen. Kommen wir zum Spielbericht:

Das Rheinische Derby begann flott. Bereits in der ersten Spielminute rauschte ein Distanzschuss von Castro über das Tor von Michael Rensing. Nur fünf Minuten später hatte der wieder genesene Podolski die Führung für Köln auf dem Fuß: Im Strafraum zog er aus spitzem Winkel ab, aber der Ball zischte knapp über dem Querbalken. In der Anfangsphase ließen die Leverkusener den Ball besser laufen und hatten so mehr vom Spiel, während die Kölner Not-Elf sich erst finden musste. So war es nicht verwunderlich, dass die Werks-Elf die nächsten Chancen zum Führungstreffer hatte. Nach einem Eckball kam der Ball zu Bender, der freistehend aus 18 Metern abzog. Michael Rensing reagierte glänzend und lenkte das Leder am linken Torpfosten vorbei. Bei der darauf folgenden Ecke war er aber machtlos: Torpak setzte sich Luftduell durch und legte auf Reinartz vor, der aus drei Metern an den rechten Pfosten nickte. Corluka köpfte den Abpraller Richtung Tor, wo Bender aus kürzester Distanz vollendete. Ein glücklicher Treffer für Bayer. Schiri Brych übersah, dass Torpak sich im entscheidenden Zweikampf aufgestützt hatte. Es sollte nicht der letzte Fehler des Referees bleiben. Der Rückstand brachte zunächst den Kölnern einen Schub. Novakovic hatte noch vor der Halbzeit zwei gute Chancen zum Ausgleich, die er aber vergab. In der 33. Minute folgte die zweite Fehlentscheidung von Felix Brych. Im Strafraum kam Podolski zu Fall, als Leno vergeblich versucht hatte an den Ball zu kommen und nur in den Rücken des Kölners sprang. Doch statt Elfmeter lief das Spiel weiter. Kadlec hatte die letzte Möglichkeit vor der Halbzeit. Dessen Gewaltschuss parierte Michael Rensing sicher mit einer Faustabwehr.

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste FC-Trainer Solbakken auswechseln. Für den verletzten Novakovic kam Neuzugang Tese zum ersten Bundesligaeinsatz und hätte beinahe für den Ausgleich gesorgt. Praktisch mit der ersten Ballberührung startete er auf der rechten Seite durch und kam im Strafraum zum Abschluss, konnte aber Leno nicht überwinden. Die Kölner wollten den Ausgleich und Leverkusen machte in der 50. Minute den Deckel drauf. Nach einem Ballverlust von Jajalo, spielten sie überlegen die freien Räume aus. Das 0:2 machte wieder Bender, der nach einem Pass von Renato Augusto frei vor Rensing auftauchte und ihm keine Abwehrchance ließ. Mit der Führung im Rücken kontrollierte die Werks-Elf das Spiel. Die „Geißböcke“ hatten nur noch eine gefährliche Situation: Podolski setzte sich gut an der Strafraumgrenze durch, rutschte aber beim Abschluss mit dem Standbein aus, so dass der Ball sicher in den Arme von Leno landete. In der 76. Minute verhinderte der Pfosten und Michael Rensing einen weiteren Treffer für Leverkusen. Das wäre aber des guten zu viel gewesen und so blieb es am Ende bei der 0:2 Niederlage. Damit revanchierte sich die Dutt-Elf für die 1:4 Schlappe aus dem Hinspiel.

Für den Effzeh werden die nächsten Wochen nicht leichter. Der Rückrundenstart ist verkorkst, viele verletzte Spieler und wenn man schon da unten drin steht, kommt auch noch Pech dazu. (Siehe Brych) Dennoch gegeben wir die Hoffnung nicht auf, dass die „Geißböcke“ noch rechtzeitig die Kurve hinbekommen. Jede Negativserie geht einmal zu Ende….  

Bitte unbedingt abstimmen bei der Wahl: Wer war bester Torwart am 23. Spieltag?

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub