Wieder kein Heimsieg!


1. FC Köln - Hamburger SV 0:1
Tore: 0:1 Guerrero (88. Minute)

 

Im zweiten Heimspiel des Jahres 2012 kassierten die „Geißböcke“ leider wieder eine Niederlage. Anstatt nach oben zu schielen, muss der Blick erneut nach unten gerichtet werden.

Die Zuschauer im Rhein-Energie-Stadion sahen in der ersten Halbzeit einen von Taktik geprägten Kick. Die Domstädter standen in der Defensive sehr kompakt und überließen weitgehend das Spielfeld sowie Spielaufbau den Hanseaten. Trotz 70 % Ballbesitz sorgten die Gäste aber kaum für Gefahr vor dem Kasten von Michael Rensing. Einzig die Direktabnahme von Jansen wäre perfekt aufs Tor gekommen, wenn nicht Sereno den Ball mit dem Rücken abgeblockt hätte. Einmal spielten die Kölner Pressing und schon war die HSV-Defensive in Not. Wie auf der Gegenseite blockte Rajkovic den Schuss von Novakovic zu Ecke ab. Das war schon alles, was es zu ersten Hälfte zu berichten gab.

In der Anfangsviertelstunde der 2. Halbzeit wachten den Kölner Fans auf, als ihre Mannschaft endlich druckvoll nach vorne spielte und so den HSV in die eigene Hälfte drängte. Aus dem Spiel heraus entstand aber keine Torgefahr, weil die Aktionen etwas zu hektisch vorgetragen wurden und so der entscheidende Pass nie sein Ziel fand. Nach einem Freistoß von Jajalo verlängerte Sereno den Ball am kurzen Pfosten in den Fünfmeterraum und Lanig nickte die Kugel in die Maschen. Der Torschrei verstummte ganz schnell, da Martin Lanig im Abseits stand. Danach übernahm der HSV wieder die Initiative und hatte nun durch Petric und Guerrero ihrerseits gute Möglichkeiten aber die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. In der 76. Minute war Michael Rensing, der sich bis dato hauptsächlich mit Abschlägen warm hielt, gefordert. Blitzartig wehrte er mit einem Reflex den Schuss von Petric ab, der zwar beim Abschluss im Abseits stand aber damit war Michael nun auf Betriebstemperatur. In den letzten 10 Minuten wurden beide Defensivreihen müde und verloren so die Konzentration. Wieder war es Michael Rensing zu verdanken, dass die Null noch stand. Guerrero köpfte zu Aogo, der völlig freistehend den Ball am FC-Keeper nicht vorbeibrachte. Zwei Minuten vor dem Ende war auch Michael machtlos. Guerrero, der mustergültig von Petric bedient wurde, brachte die Kugel irgendwie am Riether und Rensing vorbei, so dass diese hinter die Linie trudelte.

Damit geht die Effzeh-Achterbahnfahrt weiter. Nach einem Sieg folgt gleich wieder eine Niederlage. Hoffentlich setzt sich die Serie mit einem Sieg in Nürnberg fort, ehe sie dann im Derby gegen Leverkusen reißen kann….            

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub