Knappe Niederlage beim BVB - Rensing bärenstark!


Borussia Dortmund - 1. FC Köln 1:0
1:0 Lewandowski (44. Minute)

Im dritten Auswärtsspiel in Folge war der MRFC vor Ort. Unsere Mitglieder Maggi, Rense und Kellerkind machten sich auf den Weg nach Dortmund, konnten jedoch die knappe Niederlage im Signal-Iduna-Park nicht verhindern. Trotz der Niederlage war Michael Rensing mit sensationellen Paraden der beste Mann auf dem Platz! Kommen wir zum Spielbericht:

Petit und Brecko kehrten in Dortmund in die Startformation der Kölner zurück. Das waren die einzigen Veränderungen, die Trainer Frank Schaefer gegenüber dem letzten Heimspiel vorgenommen hat. Erwartungsgemäß ergriffen die Dortmunder von Beginn an die Initiative und erspielten sich so Feldvorteile. Allerdings waren die "Geißböcke" bestens auf die Westfalen eingestellt, so dass der BVB zunächst nicht entscheidend zur Geltung kam. Nachdem Novakovic Dortmunds Schlussmann mit einem harmlosen Flachschuss aus 16 Meter prüfte, hatten die Borussia-Anhänger in der 10. Minute den Torschrei schon auf den Lippen. Subotic hämmerte einen Freistoß aus über 30 Metern direkt auf das Tor von FC-Keeper Rensing, der den Ball glänzend zur Ecke entschärfte. Nach einer Viertelstunde verlagerten die Westfalen das Geschehen in die gegnerische Hälfte, kamen dabei an der bis dahin gut gestaffelten Defensive kaum entscheidend zum Zug. Bis auf eine ganz dicke Möglichkeit von Barrios, der am auf der Linie stehenden Pezzoni scheiterte, brachte der Tabellenführer nicht allzu viel zustande. Nach einer halben Stunde erhöhten die Hausherren den Druck und kamen so zu weiteren Chancen. So zwang Felipe Santana nach einer Ecke Rensing per Kopf zu einer Glanztat, ehe Barrios - wieder nach Ecke - neben den rechten Pfosten köpfte. Bis zu 44. Minute konnten die Borussen die kompakte Defensive der Gäste nicht bezwingen. In der besagten Minute lupfte Bender den Ball einfach mal nach vorne. Dort täuschte Götze an, doch Lewandowski übernahm. Der Pole stoppte das Leder mit der Brust und schloss trocken ins rechte untere Toreck zum 1:0 ab. Schade, der Ball ging noch an den Pfosten bevor er im Netz zappelte. Das war die letzte Aktion der ersten Hälfte.

Die Kölner kamen deutlich offensiver aus der Pause und hatten erste Möglichkeiten zum Ausgleich. Subotic schoss bei einem Klärungsversuch Bender an, von dem der Ball vor die Füße von Novakovic prallte, Weidenfeller zeigte sich jedoch hellwach und klärte die Situation. Auf der Gegenseite prüfte Großkreuz Michael Rensing mit einem satten Schuss von der Sechzehnergrenze. In der 54. Minute musste Lukas Podolski mit einer Fersenverletzung ausgewechselt werden. Zwei Minuten später hatte der FC die größte Chance zum 1:1 - Jajalo steckte mustergültig zu Novakovic durch, der den Ball an Weidenfeller, aber auch am Pfosten vorbei bugsierte. Danach übernahm der BVB wieder das Kommando. Subotic scheiterte dieses Mal per Kopf an Rensing, während Großkreuz und Sahin mit ihren Abschlüssen zu unpräzise waren. In dieser Phase hielt Michael Rensing sein Team mit mehreren sensationellen Paraden weiter im Spiel: Santana und Lewandowski brachten die Kugel nicht am FC-Keeper vorbei und die Schüsse von Barrios und Sahin landeten auf die Latte. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend und beinahe wären die Dortmunder für das Auslassen der zahlreichen Chancen bestraft worden. Nach einer Ecke drang Brecko in den Strafraum ein und zog ab, aber sein Schuss landete nur am Außennetz. Letzten Endes blieb es bei einem verdienten Sieg für die Gastgeber.

Der MRFC gratuliert Michael zu einem überragenden Auftritt und wünscht ihm, sowie dem ganzen FC Team viel Glück und Erfolg für das nächste Heimspiel gegen Hannover 96 am kommenden Freitag. Unser Wunsch: Die 3 Punkte bleiben in Köln!

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Der fünfte Heimsieg in Folge!


1. FC Köln - SC Freiburg 1:0
1:0 Podolski (88. Minute)

Ohne die verletzten Stammkräfte Geromel, Peszko, Matuschyk sowie den gesperrten Petit und Brecko ging es am Samstagnachmittag gegen das Überraschungsteam aus dem Breisgau. Mit Unterstützung seitens MRFC konnte das dezimierte Team um Michael Rensing ihre Erfolgsserie im RheinEnergieStadion fortsetzen. Mit dem 1:0 Sieg und dem fünften Erfolg in Serie stellte der FC seinen eigenen Rekord aus der Saison 1999/2000 ein. Aber der Reihe nach:

Trotz der genannten Ausfälle nahm die Partie rasch Fahrt auf. Zu verdanken war das primär den Kölnern, die sehr engagiert und variabel nach vorne spielten. Freiburg lauerte auf Konter, hatte aber große Probleme mit den sehr früh störenden "Geißböcken". Die ersten Abschlussmöglichkeiten auf der FC-Seite durch Clemens und Novakovic brachten den SC-Keeper noch nicht in Schwierigkeiten. Nach 14 Minuten hatte Novakovic eine dicke Chance zur Führung - der Slowene tauchte frei vor Baumann auf, drosch allerdings das Leder über den Kasten. Die Heimmannschaft setzte Freiburg weiter unter Druck. Clemens spielte Novakovic mit einem Traumpass im Sechzehner frei, der versuchte den Gästekeeper zu umkurven, scheiterte aber letztendlich an Baumann. In der 27. Minute hätte wiederum Novakovic für die längst überfällige FC-Führung sorgen müssen: Jajalo setzte sich über links durch und prüfte Baumann mit einem Schuss aus 17 Metern. Der SC-Torwart konnte nur abprallen lassen, Novakovic reagierte am schnellsten, schoss den Ball allerdings an den Pfosten. In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer ein unterhaltsames und temporeiches Duell, bei dem lediglich die Tore fehlten. Der FC stand gut in der Defensive, hatte 16-Tore-Stürmer Papiss Demba Cissé im Griff, so dass Michael Rensing in der ersten Hälfte kaum gefordert war. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeit.

Beide Mannschaften begannen die zweiten 45 Minuten zunächst mit demselben Personal, und erneut erwischten die Hausherren den besseren Start. Lediglich das Manko der schlechten Chancenverwertung blieb bestehen. In der 49. und 50. Spielminute ließ Podolski zwei gute Chancen liegen und in der 55. Minute köpfte Mohamad das Leder über den Freiburger Kasten. Der FC spielte weiter gefährlich nach vorne und Freiburg beschränkte sich auf Konter - ein Schuss von Johannes Flum rauschte am Gehäuse von Michael Rensing vorbei. Die Schaefer-Elf blieb zwar tonangebend, kam in der Folge jedoch nicht mehr entscheidend zum Zug. Eine Viertelstunde vor dem Ende war plötzlich Aufregung im FC Strafraum: Cissés Kopfball landete zwar im FC-Tor, der Torjäger war Rensing aber zuvor im Fünfmeter-Raum angegangen, indem er den Ball mit dem Kopf aus den Händen gerammt hat. An dieser Stelle müssen wir vom MRFC der Berichterstellung in der BamS und beim kicker widersprechen! Schon im Stadion - wir saßen genau hinter dem Kasten - aber auch in den Fernsehaufnahmen war das Foulspiel von Cissé zu sehen! Wenige Minuten später bewahrte FC-Keeper Michael Rensing sein Team vor dem Rückstand, der den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte. SC-Akteur Anton Putsila tauchte freistehend vor Rensing auf, der Torhüter entschied allerdings mit einem großartigen Reflex die eins zu eins Situation für sich. Als viele schon mit einer Punkteteilung rechneten, belohnten sich die "Geißböcke" für den aufopferungsvollen Kampf selbst: In der 88. Minute schickte Novakovic Podolski auf die Reise und Poldi ließ Torhüter Baumann mit einem wunderschönen Heber keine Chance. In der Nachspielzeit hatten die Kölner noch einmal Glück des Tüchtigen gehabt, als ein Kopfball von Cissé nur um Zentimeter am Tor vorbei ging. Es blieb bei dem 1:0  Endstand einer starken Partie der Kölner.

Nach dem Schlusspfiff brach wieder Karnevalstimmung im Stadion aus. Aus dem Norden schallte es „Nie mehr 2.Liga“ und im Süden landete erst das Trikot von Michael bei den Fans ehe Poldi und Novakovic aus der Fankurve die HUMBA einstimmten! In Kürze werden wir die Videoaufnahmen auf die MRFC-Homepage online stellen.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Kein Auswärtssieg in Hoffenheim, aber ein wichtiger Punkt!


1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 1:1
1:0 Novakovic (48. Minute, Eigentor)
1:1 Mohamad (69. Minute)

Michael Rensing und der Torpfosten sichern einen wichtigen Punkt für die Geißböcke! Diese Aussage war bereits kurz nach dem Schlusspfiff auf der MRFC Homepage zu lesen und wurde so oder so ähnlich von der Presselandschaft übernommen. Kommen wir nun zum Spielbericht:

Nach zwei erfolgreichen Heimspielen musste Trainer Frank Schaefer beim Auswärtsspiel in Hoffenheim seine Elf im Vergleich zum Sieg gegen den Mainz 05 auf einer Position verändern. Für den verletzten Adam Matuschyk, der sich im Abschlusstraining einen zweifachen Bänderriss am Sprunggelenk zugezogen, rückte Petit ins defensive Mittelfeld neben Martin Lanig. Die Partie begann mit viel Engagement auf beiden Seiten, jedoch entwickelte sich kaum Spielfluss. Die erste nennenswerte Aktion hatten die Kölner durch Podolski. Dessen Hereingabe entschärfte der Keeper von Hoffenheim Starke vor dem einschussbereiten Novakovic. In der 19. Minute wurde es das erste Mal brenzlig für Michael Rensing. Miso Brecko brachte FC-Torhüter mit einem Rückpass im Strafraum in Bedrängnis. Rensing schoss zunächst Ibisevic an, brachte den Ball danach aber unter Kontrolle. Eine grobe Fehleinschätzung von Referee Markus Schmidt aus Stuttgart führte zur größten Chance der ersten 45 Minuten - Der Schiri übersah das Foulspiel von Ibertsberger an Brecko und ließ das Spiel weiterlaufen. Auf den sicheren Pfiff wartend, hakte die Defensivabteilung der Kölner diese Spielsituation schon fast ab. Das Spiel lief weiter und Ibertsberger flankte in die Mitte zu Ibisevic, der allerdings an aufmerksamen Rensing scheiterte. Mit einem Weltklassereflex verhinderte er, dass die Abnahme von Ibisevic im Tor landete. Den Abpraller drückte der TSG-Stürmer mit dem Kopf an den Pfosten. Der Ball war noch heiß aber wiederum war Michael Rensing zu Stelle und entschärfte die Situation endgültig. Sekunden später folgte die Kölner Reaktion - Peszko vernaschte Ibertsberger auf der rechten Seite und drang unbehelligt in den Hoffenheimer Strafraum ein. Das Zuspiel in die Mitte verpassten Clemens und Novakovic nur haarscharf. Das war die letzte gefährliche Situation vor dem Halbzeitpfiff.

Beide Mannschaften begannen die zweite Hälfte unverändert. Die Hoffenheimer erwischten den besseren Start. In der 48. Minute schlug Rudy einen Freistoß von links in den Strafraum, im Gewühl kam Novakovic unglücklich an den Ball und fälschte ihn unhaltbar für Rensing ins eigene Tor ab. Mit der Führung im Rücken wollte die TSG das Spiel so schnell wie möglich entscheiden und kam zu weiteren Chancen. In der 51. Minute rettete Brecko in letzter Sekunde gegen Babel. Eine Minute später landete eine Kopfballvorlage von Babel bei Ibisevic, der völlig frei vor Rensing auftauchte. Doch der FC-Keeper rettet mit einer starken Parade und hielt den FC im Spiel. Für eine kurze Verschnaufpause in Halbzeit zwei sorge Peszko. Lanig spielte den Ball steil auf Clemens, der legte den Ball ab auf Peszko. Der Polnischer Nationalspieler hatte noch die Möglichkeit in die Mitte abzuspielen, wo Podolski und Novakovic völlig frei standen, entschied sich aber für den Schuss, der knapp am Tor vorbei ging. In der 65. Minute kam es wieder zum Duell Rensing gegen Ibisevic. Alaba setzte den Bosnier gut in Szene - der Schuss ging an den Pfosten und von dort wieder in die Arme von Rensing. Zwei Minuten später sorgte der Pfosten weiter für Aufregung. Dieses Mal landete Babels Schuss glücklicherweise nur am Außenpfosten. Hoffenheim ließ beste Chancen aus, Köln blieb im Spiel und kam in der 69. Minute zum Ausgleich. Clemens brachte einen Freistoß von links in den Strafraum, Mohamad stieg am höchsten und köpfte den Ball per Aufsetzer zum 1:1 in die Maschen. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Köln verpasste durch einen spektakulären Novakovic-Flugkopfball, den Torhüter Starke mit einem Blitzreflex parierte, das 2:1. Den Siegtreffer für Hoffenheim hatte Ibisevic auf dem Fuss - Salihovic bediente seinen Nationalmannschaftskollegen in der Mitte, doch Rensing bewies, dass sich der FC auf seinen Torhüter verlassen kann und wehrte den Drehschuss hervorragend ab. Nach 90 Minuten endete die Partie mit dem 1:1 Unentschieden. Damit setzt der 1. FC Köln seine gute Rückrundenserie fort.

Der MRFC freut sich über die sehr gute Leistung von Michael Rensing, die auch vom kicker Sportmagazin mit der Note 1 bedacht wurde.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub