Ein wichtiger Dreier im ersten Heimspiel!


1. FC Köln - Werder Bremen 3:0
1:0 Podolski (7. Minute)
2:0 Matuschyk (33. Minute)
3:0 Podolski (84. Minute)

Vor dem ersten Heimauftritt musste Trainer Frank Schäfer die Abwehrreihe um Michael Rensing wiederum neu formieren. Christian Eichner rückte in die Innenverteidigung, nachdem alle Alternativen verletzungsbedingt ausgefallen sind.

Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung gelang dem FC ein souveräner Heimsieg gegen enttäuschende Bremer. Bereits in der 7. Minute gingen die Domstädter in Führung. Fabrice Ehret löste sich prima von seinen Gegenspielern und bediente Lukas Podolski, der den Ball trocken mit links zum 1:0 in die Maschen setzte. Nach der Führung warteten die Kölner auf die Reaktion der Werderaner. Da diese aber ausblieb, ergriff der FC Köln wieder die Initiative und spielte weiter mutig nach Vorne. Wiese konnte zunächst gegen Novakovic per Fußabwehr in der 28. Minute klären, ehe er wenige Minuten später dann erneut nur zweiter Sieger war. Nach einem feinen Spielzug über Christian Clemens und Andrezinho kam Adam Matuschyk an der Strafraumgrenze an den Ball. Leichtfüßig tänzelte er Frings und Pasanen aus und schob die Kugel mit einem satten Schuss ins linke untere Eck zum 2:0. Bei der Führung blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Michael Rensing hatte nur eine brenzlige Situation zu überstehen. Abwehrchef Geromel hätte in der Anfangsphase eine Flanke beinahe ins eigene Tor befördert.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte der FC die Partie. Bremen blieb weiter blass und die Probleme in der Abwehr blieben bestehen. Lanig, Peszko und Novakovic vergaben weitere Möglichkeiten das Ergebnis höherzuschrauben. Die umsichtige FC-Defensive ließ weiterhin nichts anbrennen. Die Bremer Stürmer wurden von Pedro Geromel und Christian Eichner komplett aus dem Spiel genommen. In der 84. Minute machten die Geißböcke dann den Sack zu. Slawomir Peszko umkurvte erst Werder-Schlussmann Wiese und legte anschließend auf Lukas Podolski auf, der mühelos zum 3:0 einschob. Mit seinem Doppelpack setzte Poldi somit den Schlusspunkt einer einseitigen Partie. Mit dem Sieg steht der 1. FC Köln nun auf Platz 15 in der Tabelle!

Am Samstag müssen die Kölner beim Tabellennachbarn FC St. Pauli antreten. Michael Rensing muss sich wieder auf eine neue Abwehrformation einstellen, da Geromel nach der 5. Gelben Karte pausieren muss. Der MRFC freut sich über den ersten Dreier und wünscht dem FC für das wichtige Spiel am Millerntor viel Glück.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Punkteteilung auf dem Betzenberg


1. FC Kaiserslautern - 1. FC Köln 1:1
0:1 Podolski (29. Minute)
1:1 Moravek (51. Minute)

Der 1. FC Köln erreichte am Sonntagabend beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern ein Unentschieden. Vor 42.295 Zuschauern stellte Trainer Frank Schäfer mit Michael Rensing, Christian Eichner und Slawomir Peszko gleich drei Neuzgänge in die Anfangsformation auf.

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie, die von beiden Seiten bissig und aggressiv geführt wurde. Die ersten 20 Minuten gehörten den Roten Teufeln, die in der 11. Minute eine gute Möglichkeit zur Führung hatten. Rodnei schraubte sich nach einer Ecke am höchsten, doch Andrezinho klärte dessen Kopfball gerade noch auf der Linie. Der FC fand danach besser ins Spiel und hatte seinerseits durch Peszko die erste Möglichkeit in der Offensive. Der Ball landete noch deutlich neben dem Kasten von Torwart Sippel. Dafür zielte Poldi in der 29. Minute etwas genauer. Der neue Kapitän der Kölner Mannschaft knallte einen Freistoß aus 20 Metern ans Lattenkreuz. Praktisch mit dem nächsten Spielzug markierte Köln den Führungstreffer: Eine verunglückte Rückgabe von Rodnei landete am Pfosten. Podolski reagierte am schnellsten und schob den Abpraller eiskalt ins Tor zum 0:1. Die Hausherren waren geschockt und mussten in der 39. Minute einen zweiten Tiefschlag hinnehmen. Nach einem Zweikampf im Strafraum gerieten Eichner und Lakic aneinander. Der Lauterer, der Elfmeter gefordert hatte, wischte dem Verteidiger mit der Hand übers Gesicht. Der Assistent an der Linie sah darin zumindest eine versuchte Tätlichkeit und informierte Referee Guido Winkmann, der daraufhin "Rot" zückte. Eine harte Entscheidung. Die letzte Aktion gehörte wieder dem FC. Petit setzte einen weiteren Freistoß in der 43. Minute an den Pfosten. Michael Rensing hatte in der 1. Halbzeit kaum Möglichkeiten sich auszuzeichen.

Das sollte sich nach dem Pausentee ändern. Wieder legten die Roten Teufel zuerst den Vorwärtsgang ein. Der FC war in der Phase trotz Überzahl zu passiv und wurde prompt in der 51. Minute bestraft. Moravek nutze eine Unaufmerksamkeit der Kölner Hintermannschaft aus und schob die Kugel mit einem Aufsetzer unhaltbar am Keeper Rensing zum 1:1. Beflügelt von dem Ausgleich drehten die Lauterer weiter auf. Erst verhinderte Geromel mit einer Grätsche vor Nemec gerade noch Schlimmeres, dann nagelte Dick den Ball mit einem satten Schuss aus der Distanz an den Querbalken. Danach ließen die Kräfte der Pfälzer nach und die Partie nahm eine Auszeit. 10 Minuten vor dem Ende begann eine dramatische Schlussphase.

Zuerst hatte Nemec eine gute Kopfballchance; auf der Gegenseite klärte Jessen nach Podolskis Heber vor der Linie. Nach der folgenden Ecke retteten Sippel und Dick nach Lanigs Kopfball auf der Linie und Geromel knallte im Nachsetzen aus drei Metern über den Balken. Schließlich konnte sich Köln bei Michael Rensing bedanken, dass es bei der Punkteteilung blieb: Der Keeper parierte mit einem fantastischen Reflex den Schuss des völlig allein gelassenen Petsos. Das war die letzte Aktion der Partie, in der für beide Mannschaften auch drei Punkte möglich gewesen wären.

Der MRFC freut sich über den guten Einstieg von Michael im Trikot des 1. FC Köln. Am Samstag steht das erste Heimspiel gegen Werder Bremen an.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub