4 Ostereier von den Wölfen!


VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 4:1
1:0 Mandzukic (14. Minute)
2:0 Mandzukic (39. Minute)
2:1 Freis (40. Minute)
3:1 Dejagah (58. Minute)
4:1 Dejagah (88. Minute)

 

Auch am Ostersonntag gab es in der Fremde nichts zu holen. Wie schon in den beiden letzten Spielen gegen die direkte Konkurrenz (Gladbach und Stuttgart) hat der 1.FC Köln versäumt gegen VfL Wolfsburg die entscheidenden 3 Punkte zu holen und befindet sich damit wieder richtig tief im Abstiegskampf.

Dabei fing das Spiel ohne den gesperrten FC Kapitän Podolski gut an. Nach einem Eckball in der ersten Minute kam Sebastian Freis aus zentraler Position frei zum Schuss, jagte die Kugel aber ans Lattenkreuz. Leider zeigte sich die Magath-Elf wenig beeindruckt und spielte fortan druckvoll nach vorne. Die Kölner fanden kein Mittel gegen das aggressive Forechecking der Hausherren. In der 14. Minute wurden die „Wölfe“ das erste Mal belohnt: Diego steckte den Ball flach in die Mitte, Mandzukic war schneller als Mohamad und knallte das Leder unter die Latte. Für Michael Rensing im Kölner Tor blieb nur das Nachsehen. Nach dem Führungstreffer hielten die Wolfsburger den Druck hoch und offenbarten immer wieder Unstimmigkeiten im Kölner Defensivverbund. Klare Torchancen blieben aber auf beiden Seiten bis zur 39. Minute aus. Eine schwache Flanke von Polak sah die FC Defensive schon im Aus, aber der kurz zuvor eingewechselte Dejagah holte sich den Ball noch kurz vor der Außenlinie. Schäfer schnappte sich das Leder und bediente mit seiner maßgenauen Hereingabe Mandzukic, der Mohamad im Zentrum entwischt war und per Kopf auf 2:0 erhöhte. Der Jubel der Wölfe war kaum verklungen, da verkürzte Freis mit einem Flachschuss aus halblinker Position zum 1:2. Dank einer glänzenden Parade von Rensing gegen Mandzukic in der 43. Minute blieb es bei der knappen Führung für den VfL.

Nach der Halbzeitpause war es erneut Michael Rensing, der die Kölner zunächst im Spiel hielt und einen Kopfball von Polak auf der Linie klärte. Im Gegenzug startete Jajalo ein schönes Solo, konnte Benaglio aber nicht überwinden. Obwohl die Defensive der Wolfsburger nicht sattelfest war, schaffte es der FC nicht, diese zwingend unter Druck zu setzen. Stattdessen verlor Martin Lanig bei einem Kölner Angriff den Ball, der VfL konterte im eigenen Stadion. Dejagahs trockener Schuss aus 16 Metern markierte das 3:1 für die Gastgeber. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken überließen die „Wölfe“ die Spielgestaltung den „Geißböcken“. Freis und Novakovic hätten das Spiel noch einmal spannend machen können, doch beide vergaben ihre Möglichkeiten kläglich. Den Schlusspunkt setzte mit seinem zweiten Treffer Dejagah, der einen mustergültigen Konter selbst einleitete und zum 4:1 Endstand abschloss.

Trotz der guten Leistung von Michael Rensing war die 3. Pleite in Folge besiegelt. Am nächsten Spieltag geht es zu Hause im Rheinischen Derby gegen die „Werkself“. Da sich die Konkurrenz in direkten Duellen (Bremen-Wolfsburg und Kaiserslautern-St.Pauli) die Punkte gegenseitig wegnehmen, wäre ein Heimerfolg enorm wichtig!

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub