Letztes Spiel der Bundesligasaison 2010/11
Michael Rensing hält den Sieg fest!


1. FC Köln - Schalke 04 2:1
1:0 Novakovic (25. Minute)
2:0 Jajalo (60. Minute)
2:1 Raúl (87. Minute)

Im neuen Outfit - "Janz in wieß" - präsentierte sich die Mannschaft des 1. FC Köln den eigenen Fans im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion. Gegen den Pokalfinalisten Schalke 04 schickte Volker Finke zum dritten Mal die gleiche Formation aufs Spielfeld.

Beide Mannschaften begannen schwungvoll die Partie, wobei die erste Viertelstunde klar an die Rheinländer ging. Die "Geißböcke" drückten die "Knappen" in die eigene Hälfte und hatten durch Novakovic die erste Möglichkeit zum Erfolg zu kommen. Sein Schuss ging aber knapp am Torpfosten vorbei. Die erste Chance für S04 leitete ausgerechnet ein Kölner ein: Ein indiskutabler Querpass von Mohamad im eigenen Strafraum landete bei Raúl. Der Spanier war selbst überrascht und schoss die Kugel weit über das Tor. Die Schalker waren nun besser im Match und die Aktionen spielten sich nun mehr und mehr im Mittelfeld ab. In der 25. Minute fiel der Führungstreffer für die Hausherren: Nach einem Foul führte Petit den Freistoß schnell aus und schickte Brecko los. Dieser flankte scharf in den Strafraum, wo Höwedes den Kopf wegzog, womit der Ball bei Novakovic landete. Neuer war überrascht, der Slowene nicht und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie zum 1:0. Der Kölner Jubel war kaum verklungen, da hatte Raúl die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Schuss des Spaniers zischte aber rechts an Rensings Tor vorbei. Danach kehrte die Sicherheit bei den Kölnern wieder zurück und Schalkes Trainer Ralf Rangnick reagierte schon in der ersten Halbzeit. Nach 34 Minuten wurden Edu und Baumjohann durch Huntelaar und Draxler ersetzt. Zwei Minuten danach scheiterte Jurado am eigenen Unvermögen, als er den Ball in aussichtsreicher Position nicht richtig traf. Aufregung in der 39. Minute: Nach einem langen Abschlag von Rensing wurde Novakovic im 16er von Metzelder umgerannt. Den fälligen Elfmeter verweigerte Schiri Markus Schmidt. In Folge hatte Podolski zwei Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Zuerst verfehlte sein Schuss das Tor knapp und dann umkurvte der FC-Kapitän Manuel Neuer, aber an seinen anschließenden Querpass kam allerdings kein FC-Spieler heran. In der 43. Minute Glück für den FC: Dieses Mal erwischte Jurado den Ball perfekt und der Schuss klatsche an den Pfosten. Von dort prallte der Ball unter die Füsse von Michael Rensing, der im sitzen noch die Situation entschärfte. Das war die letzte Aktion vor der Halbzeit.

Die 2. Hälfte begann genauso schwungvoll wie die erste. Beide Teams agierten mit Zug zum Tor, doch die Abwehrreihen der Kölner und Schalker spielten konzentriert. In der 55. Minute hatte S04 eine Ausgleichsmöglichkeit. Ein Freistoß von Huntelaar aus 18 Metern bedeutete allerdings keine große Gefahr für den wiederholt souverän spielenden Michael Rensing. Der nächste Paukenschlag folgte in der 60. Minute: Mato Jajalo hämmerte den Ball aus rund 20 Metern unter die Latte von S04-Torwart Manuel Neuer – ein Traumtor! Schalke brauchte 10 Minuten, um den Treffer zu verdauen, ehe sie wieder gefährlich vor Rensings Kasten auftauchten. Zweimal Aluminiumtreffer: Zunächst scheiterte Huntelaar am Pfosten, dann beförderte Avelar einen Kopfball an die Latte. Schalke wollte unbedingt den Anschlusstreffer, und die Geißböcke lauerten auf Konter. Den nächsten Schalker Angriff in der 76. Minute musste Rensing entschärfen: Jurado setzte Raúl im Sturmzentrum in Szene, der nahm den Ball an, suchte sofort den Abschluss und scheiterte an einer Glanzparade des Kölner Torhüters. Der spanische Weltstar sorgte dafür, dass Michael Rensing an seinem Geburtstag doch noch hinter sich greifen musste: Eine Uchida-Flanke versenkte Raúl mit dem Kopf im Kölner Kasten. Selbst in der Nachspielzeit wollten beide Teams nichts von Sommerfußball wissen. Sowohl der 1. FC Köln, als auch Schalke 04 hatten bis zum Schlusspfiff noch Tormöglichkeiten, die aber allesamt ausgelassen wurden.

Mit dem 11. Heimsieg beendet der 1. FC Köln die Bundesligasaison mit 44 Punkten auf Platz 10. Der MRFC ist hocherfreut über die erneute starke Vorstellung von Michael Rensing!

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Es ist geschafft!


Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 0:2
0:1 Chihi (24. Minute)
0:2 Podolski (90.+3 Minute, Elfmeter)

 

Am 33. Spieltag geht der Auswärtsfluch zu Ende. Im letzten Auswärtsspiel der Bundesligasaison 2010/11 gewinnt der 1.FC Köln bei der Frankfurter Eintracht und sichert damit den Klassenerhalt!

FC-Interimstrainer Volker Finke schickte dieselbe Mannschaft aufs Feld, die vergangene Woche gegen Leverkusen erfolgreich war. Die Partie in der Commerzbank Arena begann schwungvoll, wobei die Hessen zunächst mehr Laufbereitschaft und Engagement zeigten. Die „Geißböcke“ fokussierten sich zunächst auf die Defensivarbeit. In den ersten 20 Minuten hatte die SGE mehr Ballbesitz, konnte jedoch kaum Akzente im gegnerischen Strafraum setzen. Die erste sehenswerte Aktion der Kölner führte gleich zum Führungstreffer: In der eigenen Hälfte verlor Jung leichtfertig den Ball. Novakovic schnappte sich die Kugel und flankte in den Rücken der Frankfurter Abwehr auf Adil Chihi. Der Außenbahnspieler netzte den Ball per Kopf an Fährmann vorbei zur 1:0-Führung ein. Die Eintracht wirkte jetzt verunsichert, in der Vorwärtsbewegung funktionierte wenig. Köln bewahrte Ruhe und machte die Räume eng. Für Michael Rensing im Kölner Tor war es ein ruhiger Nachmittag, eine Ecke in der 34. Minute parierte er souverän. In der 45. Minute landete der Ball im FC Gehäuse. Was war passiert: Nach einem Freistoß kam Gekas an den Ball und seine scharfe Hereingabe fälschte Geromel unglücklich ins eigene Tor ab. Der Treffer fand jedoch keine Anerkennung, da Schiri Dr. Felix Brych einer Abseitsstellung von Gekas bei der Ausführung des Freistoßes gesehen hat. Eine knifflige Szene bei der die Kölner das Glück auf ihrer Seite hatten.

Unverändert gingen beide Mannschaften in die 2. Halbzeit. Die Eintracht war nun bemüht die Offensive zu verstärken, fand aber keine Mittel die gut stehende Hintermannschaft der Kölner in Bedrängnis zu bringen. Die ersten Chancen das Spiel zu entscheiden hatte der FC: Nach einem langen Abschlag von Rensing in der 51. Minute stand Novakovic vorne goldrichtig, scheiterte aber zuerst am Frankfurter Schlussmann, lupfte anschließend die sich bietende Nachschusschance über den Kasten. Nur kurze Zeit später tauchte Podolski allein vor Fährmann auf, doch sein Heber landete direkt in den Armen vom Schlussmann. Auch über weite Strecken der 2. Hälfte hatte die Frankfurter Eintracht mehr Ballbesitz ohne dabei Gefahr auszustrahlen. Die „Geißböcke“ verwalteten die Führung und hatten in der 75. Minute eine weitere Möglichkeit zum 2:0. Podolski schob einen Eckball zurück auf Petit, Chihi sah Podolski in guter Position, der die Kugel aus 15 Metern über das Tor jagte. Die Eintracht warf nun alles nach vorne und der FC hatte Platz zum Kontern. Gleich mehrere diese Konterchancen wurden aber kläglich vergeben – Poldi und Chihi standen bei ihren Treffern im Abseits und der eingewechselte Sanou vertändelte den Ball alleine vor Fährmann. Sollte sich es rächen, dass die Kölner den Sack nicht zumachten?! Nein! In der Nachspielzeit half schließlich Fährmann mit: Frankfurts Schlussmann foulte im eigenen Sechszehner Podolski, der mit der letzten Aktion des Spiels per Elfmeter den 2:0-Endstand markierte.

Mit dem Auswärtssieg hat der 1.FC Köln nun 41 Punkte auf dem Konto und kann entspannt die letzte Partie gegen Schalke 04 gehen. Der MRFC gratuliert zum Klassenerhalt!

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Wichtiger Sieg gegen die Werks-Elf!


1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen 2:0
1:0 Novakovic (67. Minute)
2:0 Novakovic (82. Minute)

Auf geht´s: Kämpfen und Siegen! Mit der Aufforderung des MRFC´s schafft der FC wieder einen Sieg im Rhein-Energie-Stadion. Michael Rensing hält die Null fest und der FC macht Borussia Dortmund zum Deutschen Meister 2011! Natürlich gratuliert der MRFC dem BVB an dieser Stelle.

Die 50.000 Zuschauer im ausverkauften Haus sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, die jedoch kaum Höhepunkte vorzuweisen hatte. Die „Geißböcke“ waren von Anfang an nah am Mann und gingen aggressiv aber nicht unfair in die Zweikämpfe. Bei Ballbesitz wurde schnell nach vorne gespielt aber am Sechzehner war dann meistens Schluss für die FC Offensivabteilung. Bayer 04 versuchte zunächst das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und ließ dann den Ball meistens in ihrer Hälfte durch die eigenen Reihen tanzen. Die spielerisch überlegene Werks-Elf hatte die einzige Torchance der ersten Halbzeit: Nach einem tollen Steilpass von Ballack, tauchte Castro frei vor Michael Rensing auf, sein Schuss strich allerdings links am Tor vorbei. Mit Kampfgeist und bedingungslosen Einsatzwillen verteidigte der FC Köln das 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Zwischenstand aus Dortmund mussten die Leverkusener unbedingt gewinnen, um noch eine Chance auf den Titel zu haben. Dementsprechend übernahmen sie nach dem Wiederanpfiff das Kommando und drängten die Kölner in ihre eigene Hälfte. Die Riesenchance zum Führungstreffer hatte Kießling in der 51. Minute: Nach einem super Pass von Renato Augusto in die Gasse, knallte Kießling das Leder an die Unterkante der Latte! Die Heynckes-Elf rannte nun gegen den Kölner Defensivverbund an, der aber aus dem Spiel heraus kaum Torchancen zuließ. Nach einem Eckball verfehlte ein Kopfball von Kadlec das Kölner Tor nur knapp. In der 64. Minute hatten die Bayerfans den Torschrei schon auf den Lippen: Stefan Kießling verlängerte eine Flanke auf Michael Ballack, der aus kürzester Distanz zum Kopfball kam, den Ball aber nicht an Rensing vorbeibringen konnte. Eine Superparade von Michael Rensing, der mit dieser Glanztat dem FC in dieser Situation das 0:0 sicherte. Mitten in der Drangphase der Leverkusener fiel der Führungstreffer für die „Geißböcke“: Brecko spielte den Ball mustergültig in der freien Raum auf Novakovic, der allein vor Adler auftauchte und das Leder mit einem Heber unter die Latte lüpfte. Mit der Führung im Rücken wurden die Kölner sicherer und mutiger. Leverkusen musste nun alles nach vorne werfen und hatte weitere Chancen zum Ausgleich: Erst brachte Kießling aus fünf Metern den Ball nicht im Tor unter und der abgefälschter Distanzschuss von Renato Augusto klatschte an den rechten Innenpfosten. In der 82. Minute wurde das Spiel endgültig entschieden: Petit hämmerte einen 20-Meter-Freistoß von halblinks auf das Tor von Rene Adler, der Bayer-Keeper konnte das Leder nicht festhalten, Novakovic schaltete schnell und staubte mit seinem zweiten Treffer zum 2:0 für den FC ab. Es roch nach Abseits aber Schiri Aytekin zeigt auf den Mittelpunkt und die Kölner Fans waren aus dem Häuschen. In den letzten Minuten passierte nichts mehr, so dass am Ende der 1. FC Köln drei wichtige Punkte im Abstiegskampf auf der Habenseite verbuchen konnte.

Wer in der Liga bleiben will, braucht einen überragenden Torwart. Zum Glück haben wir den. Das war der Knackpunkt im Spiel.“

So urteilten die FC-Teamkollegen die Leistung von Michael Rensing. Dem haben wir vom MRFC nichts zuzufügen!

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub