1.Spieltag in der Bundesliga

Das erste Spiel der neuen Saison endete in Hoffenheim mit einem Unentschieden. Während 1899 Hoffenheim in Bestbesetzung antreten konnte, musste das Team um Michael Rensing auf zahlreiche Stammkräfte verzichten.
Die ersten 20 Minuten gehörten eindeutig der Heimmannschaft. Mit höherer Laufbereitschaft und mehr gewonnenen Zweikämpfen erspielten sich die Hoffenheimer ein Übergewicht. Während die ersten Chancen links und rechts am Tor vorbei gingen, war es in der 10. Minute fast soweit. Mit einem Faustreflex verhinderte Michael den Rückstand. Den Kopfball von Simunic, der sich von dem Innenpfosten in Richtung Tormitte senkte, faustete er aus dem Tor. Den Fernsehbildern nach war der Ball hinter der Linie. Da sowohl der Schiedsrichter als auch der Assistent an der Linie nicht auf Tor entschieden, blieb es beim 0:0.
Mit der ersten sehenswerten Kombination der Bayern fiel auch das erste Tor der Partie. In der 25 Minute vollstreckte Ivica Olic eiskalt eine scharfe Reingabe von Pranjic zum 0:1 und stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Nach dem Treffer wendete sich das Blatt: Die anfängliche Überlegenheit der Hoffenheimer war verschwunden und der FCB kontrollierte nun das Spiel, leider ohne zu glänzen.
In der 41. Spielminute schaffte Hoffenheim jedoch den Ausgleich: Ein leichter Ballverlust tief in der gegnerischen Hälfte und eine viel zu weit aufgerückte linke Abwehrseite, eröffnete Hoffenheim die Konterchance im eigenen Stadion. Obasi vollendet den sehenswerten Konter mit einem platzierten Schuss, bei dem Michael Rensing keine Abwehrchance hatte. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeit.
Nach dem Wiederanpfiff erlebten wir ein Spiel, welches weitgehend vom F.C. Bayern dominiert wurde. Hoffenheim war kaum noch in der gegnerischen Hälfte zu sehen. Leider kam bei den wenigen guten Chancen der Bayern nichts Zählbares heraus. Die größten Chancen verstolperte jedoch Baumjohann. So blieb es nach den 90 Minuten beim 1:1.
Unser Fazit: Es hätte mehr werden können als der eine Punkt, der am Ende übrig blieb.
Michael Rensing machte eine souveräne Partie. Viele Chancen, sich auszuzeichnen, bekam er nicht. Immerhin verhinderte er mit der Parade den Rückstand und in einer Szene konnte er die vom Trainer geforderten Liberoqualitäten beweisen. Beim beherzten Rauslaufen entschärfte er eine Situation mit einem sehenswerten Kopfball.
So kann es weiter gehen.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

FCB gewinnt starken Nord-/Süd-Gipfel

Der FC Bayern München hat in einem starken Spiel beim ewigen Rivalen SV Werder Bremen mit 3-2 gewonnen.
Zur Freude des MRFC hat Michael Rensing endlich wieder einen Ligaspiel-Einsatz für den Rekordmeister bestritten.

Zunächst begann, wie in den letzten Spielen, Michael Rensing’s Kontrahent mit der Nummer 22, der mit Magen-Darm-Problemen ins Spiel gegangen war.
Vom Anpfiff an war es ein sehr gutes Spiel. Die erste Chance hatte gleich Arjen Robben mit einem Pfostenschuss in der 3.Minute. Der SVW erzielte aber in der 10. Minute die 1-0 Führung durch Hunt, der mit einem satten Links-Schuss ins Torwart-Eck Jörg Butt etwas alt aussehen ließ.
Durch die immer sehr weit aufgerückte Bremen-Abwehr bekam der FCB viele Chancen zum Kontern. Eine davon nutzte Thomas Müller nach guter Vorarbeit von Schweinsteiger und Gomez zum 1-1 Ausgleich in der 25. Minute.
Nur 10 Minuten später erzielte Oli? das 2-1 für die Münchner. Weitere Chancen u.a. durch Gomez blieben ungenutzt. So ging es mit einer 2-1 Führung in die Halbzeit.

Dann war es soweit! Die Nummer 22 blieb in der Kabine und unsere Nummer Eins Michael Rensing durfte nach nur kurzer Aufwärmphase in den Kasten!

Das Spiel ging munter weiter. Wieder eine Großchance durch Robben in der 52. Minute blieb ungenutzt.
In der 58. Minute hatte der SVW die nächste Chance zum Ausgleich durch den eingewechselten Rosenberg, doch Michael Rensing klärte stark beim Herauslaufen und bewahrte so seine Mannschaft vor dem Ausgleich.
In der 75. Minute war es dann doch soweit. Hugo Almeida sorgte mit einem verdeckten Schuss aus halblinker Position unhaltbar für Michael Rensing für den 2-2 Ausgleich. Zuvor hatte die Bayern-Abwehr nicht gut ausgeschaut.
Doch die Bayern steckten nicht auf. In der 78. Minute markierte Geburtstagskind Robben durch einen sehenswerten, direkt verwandelten Freistoß von der rechten Seite das 3-2.
Glück hatten die Bayern kurz vor Schluss, dass ein Treffer von Marin wegen Abseits aberkannt wurde.
Noch einmal durfte Michael Rensing sich auszeichnen, als er einen Ball von der linken Seite von Özil entscheidend mit der linken Hand abwehrte. Zum Glück stand dort kein Bremer zum einnetzen.

So blieb es bei dem verdienten 3-2 Auswärtssieg der Bayern. “Dieses Spiel hätte auch 7-3 für uns ausgehen können“, hieß es aus dem FCB-Lager.

Michael Rensing machte eine fehlerfreie zweite Halbzeit mit zwei starken Paraden und sicherte so seiner Mannschaft, nach all den nicht genutzten Chancen, den verdienten Auswärts-Sieg.

Am morgigen Dienstag trifft die Mannschaft des FC Bayern in einem Testspiel auf den FC Ingolstadt. Anstoß ist um 14 Uhr an der Säbener Straße.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub

Starkes Spiel des FCB und ein verdienter 3-0 Erfolg

Im zweiten Heimspiel der Saison gegen den amtierenden Deutschen Meister VfL Wolfsburg gab es endlich den erwarteten Dreier und dazu auch noch ein gutes Spiel des Rekordmeisters.
In der ersten Halbzeit spielte der FC Bayern (erstmals im 4-3-3-System) diszipliniert gegen recht harmlose Wölfe. Neuzugang Robben und Superstar Ribéry saßen zunächst auf der Bank.
Zum Bedauern unseres Fan-Clubs musste auch Michael Rensing dort Platz nehmen.
In der 28. Minute erzielte Gomez nach Schuss von Hamit Altintop und Fehler Benaglio, der den Ball nach vorne hin abprallen ließ, das verdiente 1-0.
Nach dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters Kempter, der ein ordentliches Spiel leitete, gab es ausnahmsweise mal keine Pfiffe der sonst so spektakelverwöhnten Mehrheit der Bayern-Fans.
In der zweiten Halbzeit kam dann unter tosendem Applaus Neuzugang Arjen Robben. Der fügte sich gleich gut ins Bayern-Spiel ein und zeigte, welche Klasse er besitzt. Nach der Einwechslung von Ribéry wurde das Spiel vom FC Bayern immer besser. Sehr viele Chancen wurden erspielt, die zu weiteren Treffern führten.
Einen genialen Einstand feierte der Neuzugang Robben, der in der 68. und in der 80. Minute, jeweils durch Vorarbeit von Ribéry, seine ersten Treffer für die Roten erzielte.
Die Wölfe kamen nur einige Male gefährlich vor das Bayern-Tor. Einmal rettete Butt beim Stand von 1-0 gegen Džeko, der auch wenig später den Pfosten traf.
Es blieb also beim 3-0 und so geht der FC Bayern mit einem Sieg in die Länderspielpause. Danach erwartet ihn als nächstes ein schweres Auswärtsspiel im Hexenkessel von Dortmund.

© 1. Offizieller Michael Rensing Fanclub